Mobilität – Smart City

Wann und wo sind die Menschen in Heidenheim eigentlich unterwegs: Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto? Das müssen Verkehrs- und Stadtplaner genauso wissen wie Geschäftsinhaber.

Die Frequenzmessung findet mit unterschiedlichen Techniken statt. Zum einen wird der Verkehr in der Grabenstraße über eine Videokamera gezählt. Die Messung der Passantenströme in der Fußgängerzone in Heidenheim erfolgt über WLAN-Technologie.

Videokamera

Die Videokamera wurde am Meeboldhaus in der Grabenstraße angebracht. Die Kamera zählt zu festgelegten Zeiten das, was sie innerhalb eines festgelegten Bereichs sieht. Dabei unterscheidet die Software nach Fahrzeugkategorien, z.B. Autos, Lieferwagen, Busse, LKW, …
In den Auswertungen können z.B. Verkehrsplaner sehen, wie hoch das Verkehrsaufkommen in der Grabenstraße zu bestimmten Uhrzeiten und Wochentagen ist. Diese Daten können als Grundlage für Maßnahmen, z.B. zur Verkehrsführung, dienen.

Die Software der Kamera erfasst keine Menschen. Es werden auch keine Videos gespeichert. Die Software zählt Live den Verkehr und speichert nur die Ergebnisse, nicht das Bild. Quasi so, als würde ein Mitarbeiter am Fenster sitzen und permanent eine Strichliste führen. Z.B. 1 LKW, 2 Busse, 5 Autos, 1 Lieferwagen, …
Die Daten befinden sich im Besitz der Stadt Heidenheim und werden nicht verkauft.

WLAN

Als Basisinfrastruktur dient das öffentliche WLAN, das von der Heidenheim Netz UG betrieben wird. Dieses WLAN wurde mit weiteren Sensoren ausgestattet.

Wenn Mobilfunkgeräte die sogenannte WLAN-Funktion eingestellt haben, suchen diese Geräte nach verfügbaren WLAN-Systemen, auch nach dem offenen WLAN-System in der Stadt Heidenheim, und übermitteln dabei ausschließlich ihre MAC-Adresse an Netzwerkkomponenten.

Für ein öffentliches WLAN ist die Erhebung der MAC-Adresse schon technisch erforderlich. Anders ließe sich nicht feststellen, ob ein bestimmtes Mobiltelefon bereits mit dem Internet verbunden ist oder nicht.

Diese MAC-Adresse, sowie der Standort wird kurzfristig gespeichert. Die MAC-Adresse wird durch einen wechselnden Salt ersetzt und anschließend verschlüsselt. Durch den wechselnden Salt kann die Verschlüsselung der MAC-Adresse nicht mehr rückgängig gemacht werden. Dieses Vorgehen ist gutachterlich belegt und kann nachgewiesen werden.

Auch die WLAN-Sensoren erfassen keine personalisierten Daten. Die Zählung erfolgt ausschließlich pseudonymisiert und später anonymisiert und ist auch nicht rekonstruierbar. Die Stadt Heidenheim erhält und verarbeitet keinerlei personenbezogenen Daten im Sinne der DSGVO.

News

zum Thema

Test mit modernen Mülleimern

12. Dezember 2018
Die Stadt Heidenheim testet in den nächsten vier Monaten an sechs Standorten in der Hauptstraße neuartige Müllbehälter. Es handelt sich um rote Boxen, in denen ein ganz normaler Mülleimer steht.

Test der Smart City

1. Oktober 2018
Heidenheim ist auf dem Weg zur Smart City. Am 1. Oktober 2018 beginnt ein Test, welchen Nutzen das für alle bringt. Vier beispielhafte Anwendungsmöglichkeiten wurden ausgewählt.